03.12 Kurpost im März

Das Ganze ist mehr

Auch wenn die einzelnen Bestandteile traditionsreicher Heilkräuter chemisch analysiert werden können, so kann die Wirkung nicht alleine an einem Inhaltsstoff festgemacht werden. Das Ganze einer Heilpflanze ist mehr als die Summe der (bekannten) Teile und Substanzen und so sollte der nachfolgende zweite Teil der Bestandteile von Heilpflanzen auch verstanden werden.

Einer dieser Bestandteile sind die Glycoside vorkommen. Eine besondere Untergruppe der Glycoside sind die Saponine, die mit Wasser eine seifig schäumende Lösung ergeben. Saponine verstärken die Aufnahmefähigkeit für andere pflanzliche Wirkstoffe. Die genaue Funktion der Saponine ist allerdings noch unerforscht.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil von Heilpflanzen sind die Schleimstoffe, die reizmildernd wirken, weil sie Schleimhäute mit einer Schutzschicht überziehen und Entzündungen lindern können. Daneben hemmen Schleimstoffe Entzündungen, senken den Blutzuckerspiegel, entgiften und stärken das Immunsystem

Verachtet und unterschätzt

Dieses Mal stellen wir drei Superkräuter vor, die allerdings wie die Malve unterschätzt oder wie die Brennnessel gar als „Unkraut” verachtet werden. Dabei leisten diese drei wenig glamourösen Pflanzen Großartiges in der Apotheke der Natur. Tipps zur Zubereitung und Wirkweise erhalten Sie duch Klick auf die jeweilige Überschrift.

→ Brennnesselblätter

Wer je an einer Brennnessel gestreift hat weiß, dass das keine freundliche oder gar liebliche Pflanze ist. Doch als Aufgusstee leistet die Brennnessel gute Dienste bei Akne, Arthritis, Arthrose, Blutarmut (Anämie), Darmgeschwüre, Durchblutungsstörungen, Eisenmangelanämie, Ekzemen, Furunkel, Gelenkschmerzen, Juckreiz, kalte Hände oder Füße, Krallenhand, Nagelpilz und Nierenleiden. Die Anwendung erfolgt dabei immer als Aufgusssud, der je nach Beschwerden als Tee innerlich oder äußerlich angewendet wird.

→ Schafgarbe

Die Schafgarbe ist ein weiteres Superkraut der Natur. Gegen Magersucht, Appetitlosigkeit, Arteriosklerose, Blähungen, niedrigen Blutdruck, Blutungen, Darmkatarrh, Endometritis, Fibromyalgie, Gallenbeschwerden, Gicht, Hämorrhoiden, Herzinfarkt, Herzschwäche, Juckreiz, Krampfadern, Kreislaufschwäche, Menstruationsbeschwerden, Multiple Sklerose, Myome und Nasenbluten kann der Aufguss der Schafgarbe unter anderem genutzt werden.

→ Malve

Malve wird als Kaltauszug zubereitet und ist ein weiteres unterschätztes Heilmittel der Natur, das vor allem bei Entzündungen sehr gut eingesetzt werden kann. Bronchitis, Fieber, Ekzeme, Hautentzündungen oder Entzündungen der oberen Atemwege ebenso wie das Magen-Darmtrakts können mit dem Kaltauszug der Malve behandelt werden.

Share this post


Hinweis

In unseren Nachrichten versuchen wir, aktuelle Neuigkeiten, hilfreiche Tipps und nützliche Informationen anzubieten. Die Inhalte sind unsere Meinung und sollten nur nach fachgerechter Prüfung für den jeweiligen Fall angewendet werden.

Kurpost Abo

Einmal pro Monat senden wir Ihnen unsere Kurpost gratis. Einfach E-Mail eintragen und ab sofort am Laufenden sein.

CAPTCHA
Mit dieser Frage stellen wir sicher, dass kein Robot dieses Formular abschickt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.