02.14 Kurpost im Februar

So schnell, wie die Blätter aus dem Kalender fallen, baut auch unser Körper an Substanz ab. Jeden Tag verliert jeder Mensch mehrere hundert Millionen Zellen, die daher laufend nachgebildet werden müssen. Die neuen Zellen müssen dann lernen, was die abgestorbenen bereits konnten und weil das nicht einfach als Kopie funktioniert, verändern wir zum Beispiel unser Aussehen im Lauf des Lebens. Die Falten werden mehr, die Haare grau, die Gelenke steifer und wir werden vergesslich. Weil auch im Gehirn laufend neue Zellen entstehen, gehen mit den alten Zellen Erinnerungen verloren. Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, wie man Körper und Geist fit hält.

Am Besten beginnen Sie gleich heute mit der kleinen Therapie gegen die Vergesslichkeit und für mehr Beweglichkeit. Sollten Sie bereits an Vergesslichkeit leiden, sollten Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren und Ihre Schilddrüse untersuchen lassen, denn die Schildrüsen-Unterfunktion ist ein bekannter Auslöser für Müdigkeit und Vergesslichkeit und dabei sehr einfach zu therapieren. In jedem Fall können Sie gleich heute einen Trick aus dem chinesischen Tai Chi ausprobieren: stehen Sie auf einem Bein. 

„Auf einem Bein kann man nicht stehen“, weiß der Volksmund und tatsächlich ist es zunächst auch gar nicht so einfach. Um Ihren Körper in Balance zu halten, muss das Standbein Schwerarbeit leisten und im Gehirn laufen ganz wundersame Prozesse ab, die der Vergesslichkeit vorbeugen. Sie können diese Übung überall anwenden: warten in der Schlange? Heben Sie einfach einen Fuß ein wenig vom Boden ab und machen Sie Gehirnjogging im Stehen. Oder beim Zähneputzen. Oder bei Zwiebel schneiden. Je öfter Sie nur auf einem Bein stehen, desto besser werden Sie sich fühlen.

In der Naturapotheke gibt es auch einige wunderbare Rezepte gegen Vergesslichkeit. Zum Beispiel dieses, fast tausend Jahre alte von Hildegard von Bingen: 30 Gramm Brennnessel mit 50 ml Olivenöl im Mixer pürieren und in einem gut verschlossenen Glas etwa 2 bis 3 Tage an einer hellen Stelle ziehen lassen; dabei das Glas immer wieder durchschütteln. Danach reiben Sie täglich vor dem Schlafengehen einige Tropfen auf dem Brustbein und den Schläfen mit sanft kreisenden Bewegungen ein und lassen dabei die Ereignisse des Tages noch einmal Revue passieren. Diese Mixtur ist für etwa drei Monate haltbar, wenn sie regelmäßig im Glas geschüttelt wird. 

Weiterempfehlen


Hinweis

In unseren Nachrichten versuchen wir, aktuelle Neuigkeiten, hilfreiche Tipps und nützliche Informationen anzubieten. Die Inhalte sind unsere Meinung und sollten nur nach fachgerechter Prüfung für den jeweiligen Fall angewendet werden.

Kurpost Abo

Einmal pro Monat senden wir Ihnen unsere Kurpost gratis. Einfach E-Mail eintragen und ab sofort am Laufenden sein.

CAPTCHA
Mit dieser Frage stellen wir sicher, dass kein Robot dieses Formular abschickt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.