Steinhausers Hotel Hochbühl wünscht Ihnen ein frohes Fest

12.14 - Kurpost im Dezember

Bald schon werden die Tage wieder länger, doch die Temperaturen sinken in den nächsten Wochen unaufhaltsam. Januar und Februar sind die kältesten Monate des Jahres und damit sind sie leider wieder da, die kalten Füße. Frauen leiden häufiger unter ihnen als Männer, was häufig Infektionskrankheiten, vom heftigen Schnupfen bis zum Unterleibsleiden, nach sich zieht. Dauerhaft kalte Füße können durchaus auch ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen sein, weshalb unbedingt der Arzt darauf angesprochen werden sollte.

10.14 - Kurpost im Oktober

„Gegen alles ist ein Kraut gewachsen“, sagt die Volksweisheit und wir haben Ihnen schon einige schöne Beispiele dafür vorgestellt. Pflanzen, die gegen den Husten helfen, oder gegen Entzündungen, Blasen an den Füßen oder Kopfschmerz. Allerdings benötigen Sie immer genau eine und genau diese Pflanze, wenn Sie auf die große Kräuterapotheke der Natur zugreifen wollen.

09.14 Kurpost im September

Wasser ist der Quell des Lebens und pro Tag sollte man etwa drei Liter Wasser zu sich nehmen. Dazu kann man Gemüse essen, das, wie zum Beispiel Gurken und Tomaten, sehr viel Wasser enthält. Man kann sich eine heiße Suppe brühen, knackfrischen Blattsalat schmecken lassen oder frisches Leitungswasser zapfen. Um auf die geforderten drei Liter täglich zu kommen, muss das aber schon ganz schön viel Leitungswasser sein. Was liegt also näher, als sich das belebende Nass schmackhafter zu machen? Und vielleicht noch gesünder?

Seiten


Hinweis

In unseren Nachrichten versuchen wir, aktuelle Neuigkeiten, hilfreiche Tipps und nützliche Informationen anzubieten. Die Inhalte sind unsere Meinung und sollten nur nach fachgerechter Prüfung für den jeweiligen Fall angewendet werden.

Kurpost Abo

Einmal pro Monat senden wir Ihnen unsere Kurpost gratis. Einfach E-Mail eintragen und ab sofort am Laufenden sein.

CAPTCHA
Mit dieser Frage stellen wir sicher, dass kein Robot dieses Formular abschickt.
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.