09.14 Kurpost im September

Wasser ist der Quell des Lebens und pro Tag sollte man etwa drei Liter Wasser zu sich nehmen. Dazu kann man Gemüse essen, das, wie zum Beispiel Gurken und Tomaten, sehr viel Wasser enthält. Man kann sich eine heiße Suppe brühen, knackfrischen Blattsalat schmecken lassen oder frisches Leitungswasser zapfen. Um auf die geforderten drei Liter täglich zu kommen, muss das aber schon ganz schön viel Leitungswasser sein. Was liegt also näher, als sich das belebende Nass schmackhafter zu machen? Und vielleicht noch gesünder?

04.14 Kurpost im April

In weniger als drei Wochen ist es Ostern und diese Zeit wird von vielen Menschen gerne genutzt, um sich durch eine Fastenkur auf den Frühling einzustimmen. Der Osterputz für Körper, Geist und Seele macht aktiv und eignet sich perfekt als Beginn eines bewussteren Lebensstils. Zucker vermeiden, mehr Ballaststoffe essen, mehr Bewegung machen: das Rezept für ein leichteres Leben ist ganz einfach und eine Kur erleichtert die Umstellung alter Gewohnheiten ganz erheblich.

03.14 Kurpost im März

Wenn Sie Ihre Vitalität verbessern, ein paar Kilo abspecken und Ihre Ausdauer erhöhen möchten, ist jetzt der beste Zeitpunkt, damit anzufangen. Wenn die Natur im Frühling erwacht fallen auch uns die kleinen Anstrengungen leichter. Ein kleiner Spaziergang heute, eine ausgedehnte Wanderung im Mai: jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt und heute wollen wir Sie begeistern, ihn zu tun.

02.14 Kurpost im Februar

Je beweglicher der Körper, desto beweglicher der Geist. Die alten Römer sagten mens sana in corpore sano und deshalb stellen wir diesmal einige Tipps vor, mit denen man sich ganz einfach fit und vital halten kann. Kleine Übungen, die jederzeit im Alltag ohne Anstrengung gemacht werden können und die eine großartige Wirkung entfalten.

09.13 Kurpost im September

Das einzig Konstante ist der Wandel und um in diesen immer neuen Herausforderungen einen stabilen Hafen zu finden, lieben wir unsere Gewohnheiten. Es hilft uns, täglich zur selben Zeit aufzustehen, zu essen, Freizeit zu genießen, schlafen zu gehen. Der Stoffwechsel unseres Körpers folgt einem Rhythmus und läuft umso besser, je näher man an diesem physiologischen Rhythmus lebt.

08.13 Kurpost im August

Diabetes Mellitus Typ-2 bemerken die meisten Menschen erst zehn Jahre nach der Erkrankung. Es gibt keine klaren Symptome, sondern nur kleine Hinweise. Müdigkeit, Schwächegefühl, Sehstörungen, Neigung zu Infekten, schlecht heilende Wunden - das kann alles sein, aber eben auch Typ-2 Diabetes. Wenn Sie dazu noch häufigen Harndrang und Taubheitsgefühle an Händen und Füßen verspüren, sollten Sie unbedingt Ihren Blutzuckerspiegel messen lassen.

07.13 Kurpost im Juli

Das Risiko, an Typ-2 Diabetes zu erkranken, kann durch zwei ganz einfache Maßnahmen wirkungsvoll reduziert werden. Leider bedeutet „einfach” nicht „leicht”, denn es heißt, alte Gewohnheiten aufzugeben. Viele Menschen empfinden diesen „Verzicht” als Einschränkung der Lebensqualität, weil sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen, welche Einschränkungen an Lebensqualität eine chronische Erkrankung wie Diabetes mellitus mit sich bringt. 

06.13 Kurpost im Juni

Jeder achte Deutsche leidet unter Diabetes mellitus, Typ 2. Damit ist die Typ-2 Diabetes eine der häufigsten Erkrankungen. Viele Menschen leiden jahrelang unter den unspezifischen Symptomen, bis - meist bei einer Routineuntersuchung - erhöhte Blutzuckerwerte festgestellt werden. Die Wahrscheinlichkeit, an dieser Form der Diabetes zu leiden, steigt mit dem Alter. Weil die meisten Erkrankten über 50 sind, spricht man auch von der Alters-Diabetes.