Advent-Bild
15 Nov

Köstlich durch den Advent


Sobald die Novembernebel sanft das Land umhüllen und die eigenen vier Wände zum beliebtesten Aufenthaltsort machen wird es Zeit, Omas köstliche Rezepte herauszusuchen. Weihnachtskekse verströmen köstliche Aromen von Zimt und Orange, Vanille und gerösteten Nüssen. Es gibt keine schönere Zeit, um lange Abende bei guten Gesprächen mit Freunden zu verbringen, ein gutes Glas Wein zu genießen und vielleicht schon eine wenig von den selbst gebackenen Köstlichkeiten zu reichen. Weil Sie dabei Gutes tun, wird das Naschen sogar zur Therapie, denn die weihnachtlichen Gewürze sind trotz ihrer verführerischen Düfte wirksame Heilmittel.

Stimmungsmacher Vanille

Wegen der geringen Sonnenstunden in der dunkelsten Zeit des Jahres wird kaum Vitamin D3 im Körper gebildet. Die Folge sind Müdigkeit, Erschöpfung und Depressionen. Nun kommt die zart duftende Vanille gerade recht, denn sie hellt die Stimmung auf, beruhigt und stimuliert auch die Libido. Umgeben Sie sich im Advent also mit dem zarten Duft der Vanille und genießen Sie das eine oder andere Vanille-Kipferl. Vermeiden Sie bloß die früher üblichen Zuckermengen, um die Kalorienbelastung zu begrenzen.

Entzündungshemmer Zimt

Das zweite Adventgewürz ist der Zimt. Das feine braune Pulver wird aus der Rinde des Zimtstrauchs gerieben und hat in der fernöstlichen Medizin einen hohen Stellenwert. Appetitlosigkeit, Verdauungsbeschwerden, Kältegefühl, Kreislaufschwäche, Potenzprobleme und rheumatische Beschwerden werden dort mit Zimt behandelt. Der eine oder andere Zimtstern oder ein köstlich duftende Bratäpfel erwärmen also nicht bloß die Seele, sie sind auch gesund.

Unglaubliche Nüsse

Nüsse schützen Herz und Blutgefäße, Bauchspeicheldrüse, Dickdarm und Prostata, senken den Cholesterin- und den Blutzuckerspiegel. Dieses unglaubliche Schalenobst, wie es der Botaniker bezeichnet, liefert überaus gesundes Fett, Protein und Vitamin E. Eine erfreuliche Nebenwirkung von Nüssen in der feinen Weihnachtsbäckerei ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. So wird auch Gesüßtes durch Nüsse weit bekömmlicher.

Zitrusfrüchte

Orangen und Zitronen liefern nicht nur das bekannte Vitamin C, sondern lindern durch Flavonoide auch chronische Krankheiten. Das gilt im Besonderen bei Übergewicht, verringert aber ebenso den oxidativen Stress bei fettreicher Ernährung. Daher sollten Sie gerade um die eher opulenten Festtage jedenfalls Zitrusfrüchte reichen. Orangen, Mandarinen, Lemonen, Limetten oder einfach Zitrone: Zitrusfrüchte machen das Leben leichter und gesünder.

Es gibt also viele gute Gründe für köstliche Weihnachtsbäckerei. Wenn man die Zuckermenge der meisten Rezepte reduziert oder überhaupt durch süße Trockenfrüchte wie Pflaumen ersetzt spricht nichts dagegen, zu den Festtagen köstliche Bissen aufzutischen.