Leichte Kost für mehr Vitalität
15 May

Leichter im Frühjahr


Der schönste Teil des Frühjahrs hat begonnen. Frisches Grün, der Duft der Blüten und das Zirpen der Vögel begleiten jeden Schritt in der Natur. Die langen Abende machen es einfach, nach der Arbeit noch für eine Runde nach draußen zu gehen. Sanfter Sport, Wandern, schwimmen oder Rad fahren erfreut alle Sinne, der Kreislauf kommt in Schwung und der Stoffwechsel freut sich sowieso über jeden zusätzlichen Schritt, den wir machen. Wie nebenbei bleibt auch das eine oder andere Gramm Hüftgold auf dem Weg, man schläft besser und insgesamt fühlt man sich lebendiger und leistungsfähiger. Mit einer sommerlich frischen Ernährung mit viel Gemüse, Salat und frischen Früchten nähert man sich auch wieder der im Winter etwas aus der Form geratenen Bikinifigur.

Knackig frisch auftischen

In der warmen Jahreszeit schätzt man leichte und erfrischende Kost höher und kann auf unbeschwerte Weise jede Mahlzeit nachhaltig gesund gestalten. Setzen Sie dazu auf basenbildende Nahrungsmittel. Alle Arten frisches Gemüse, Salate, Kartoffeln, Kräuter, Obst, Mandeln, Pistazien, Erd- und Walnüsse kommen ganz oben auf den Speiseplan. Zusammen mit kalt gepressten Ölen aller Art lassen sich aus schonend kurz gegartem Gemüse und knackfrischer Rohkost köstliche Gerichte zaubern, die auf gesunde Weise gute Laune verbreiten. Mit ganz einfachen Mitteln machen Sie jede Mahlzeit zur köstlichen Medizin und spüren sofort die Wirkung: kein Völlegefühl nach dem Essen, höhere Spannkraft und ein ganz neues Lebensgefühl, bei dem auch die Bewegung wieder viel mehr Freude macht.

Lieber öfter leichter

Sie sollten auch die Anzahl der Mahlzeiten an Ihren neuen Lebensstil anpassen. Beginnen Sie mit einem aktivierenden Frühstück, um Kraft für den Tag zu tanken. Genießen Sie in der Hälfte des Vormittags einen erfrischenden Snack aus Früchten oder knackigen Salat mit einem Glas stillen Wassers. Zu Mittag sollten Sie ganz auf vegetarische Küche setzen. Damit erleichtern Sie Ihrem Körper die Verdauung und vermeiden die bleischwere Müdigkeit am Nachmittag. In der Mitte des Nachmittags verzichten Sie auf den Kaffee und halten sich an frische Früchte und klares Wasser. Das Abendessen sollte spätestens gegen 19 Uhr eingenommen werden und es sollte die kleinste Mahlzeit des Tages sein. Wenn Sie danach noch Gelüste auf Snacks entwickeln, schneiden Sie sich einen Apfel auf und stauben ganz nach Geschmack etwas Zimt darüber: mit diesen gesunden Häppchen kommen Sie auch durch einen längeren Fernsehabend, ohne dass die Waage es bemerkt.

Foto: © rawpixel.com@pexels