Yoga am Strand
08 Oct

Stehen gegen Vergesslichkeit


So schnell, wie die Blätter aus dem Kalender fallen, baut auch unser Körper an Substanz ab. Jeden Tag verliert jeder Mensch mehrere hundert Millionen Zellen, die laufend nachgebildet werden müssen. Die neuen Zellen müssen dann lernen, was die abgestorbenen bereits konnten und weil das nicht einfach als Kopie funktioniert, verändern wir zum Beispiel unser Aussehen im Lauf des Lebens. Die Falten werden mehr, die Haare grau, die Gelenke steif und wir werden vergesslich. Weil auch im Gehirn laufend neue Zellen entstehen, gehen mit den alten Zellen Erinnerungen verloren. Zum Glück gibt es einige Tipps und Tricks, wie man Körper und Geist fit hält.

Am Besten beginnen Sie gleich heute mit der kleinen Therapie gegen die Vergesslichkeit und für höhere Beweglichkeit. Wenn Sie bereits an Vergesslichkeit leiden, sollten Sie auch Ihren Arzt konsultieren und Ihre Schilddrüse untersuchen lassen, denn deren Unterfunktion ist eine bekannte Ursache für Müdigkeit und Vergesslichkeit und dabei sehr einfach zu therapieren. In jedem Fall können Sie gleich heute eine Technik aus dem chinesischen Tai Chi ausprobieren: stehen Sie auf einem Bein.

„Auf einem Bein kann man nicht stehen”, weiß der Volksmund und tatsächlich ist es zunächst auch gar nicht so einfach. Um Ihren Körper in Balance zu halten, muss das Standbein Schwerarbeit leisten und im Gehirn laufen ganz wundersame Prozesse ab, die der Vergesslichkeit vorbeugen. Sie können diese Übung überall anwenden: Warten in der Schlange? Heben Sie einfach einen Fuß ein wenig vom Boden ab und machen Sie Gehirnjogging im Stehen. Oder beim Zähneputzen. Oder beim Zwiebel schneiden: Je öfter Sie auf nur einem Bein stehen, desto besser werden Sie sich bald fühlen.

Dabei gibt es für diese Technik keine weiteren Regeln, außer dass nur ein Fuß den Boden berühren und man sich nirgendwo anlehnen, festhalten oder abstützen soll. Natürlich dürfen Sie sich gerade zu Beginn auch mit den Armen zurück in die Balance bringen, doch Ihr Ziel sollte es sein, das entlastete Bein so hoch zu heben, dass der Oberschenkel in rechtem Winkel vom Körper wegsteht. Nach etwa 30 Sekunden in dieser Haltung wechseln Sie das Standbein und sorgen damit in der anderen Gehirnhälfte für nachhaltige Erinnerung.

Foto: © Cedric Lim @ pexels