Steinhausers Hotel Hochbühl Newsletter

Kurpost 10.17

Der prächtigste Monat des Jahres nennt sich überaus treffend „der Goldene”. Die Natur legt ihr buntestes Kleid an und kühlt sich auf Wander-Temperatur ab. Damit wird das Immunsystem wieder voll gefordert: Drinnen warm und draußen kalt, Verkühlte und Verschnupfte überall und somit ideale Voraussetzungen für Krankheitserreger aller Art.

Kurpost 06.17

Fitness, Leistungsfähigkeit und Gesundheit sind die Voraussetzung für ein aktives und erfülltes Leben. Allerdings merkt man mit jedem weiteren Jahr, wie die Leistungsfähigkeit ab und der Umfang zu nimmt. Spätestens wenn es schwierig wir, die Schuhbänder zu erreichen oder zu Fuß in den dritten Stock zu gehen, reift die Gewissheit: „Es muss etwas geschehen”.

Kurpost 05.17

Der heuer besonders aprilige April hat uns noch mit etwas Schnee beglückt, doch nun wird es Mai und überall erblüht die Natur in voller Pracht. Jetzt ist die richtige Zeit, um nach dem langen Winter wieder in Schwung zu kommen. Mehr Bewegung, mehr frische Luft und mehr frisches Obst und Gemüse beleben nachhaltig.

Kurpost 03.17

Ganz Oberstaufen ist aufgeregt. „Wann wird der Schnee am Hündle endlich geschmolzen sein?”, fragt sich jeder im Markt. Zurecht, dann am Ende der Schneeschmelze freut man sich im Oberallgäu alljährlich auf ein ganz besonderes Naturschauspiel, die Krokusblüte am Hündle.

Winter

Kurpost 02.17

Selbst wenn es sich draußen noch etwas frisch anfühlt: früher oder später kommt nach dem Winter ein wunderschöner Frühling. Allerdings drängen sich dann beim Probieren der luftigeren Sommermode die Reste unverbrauchten Winterspecks vor den gnadenlosen Spiegel. Die Pölsterchen beeinträchtigen einerseits die Passform der Lieblingsbluse, andererseits behindern sie auch die Bewegungslust, belasten die Gelenke und machen Stoffwechsel und Immunsystem träge.

Kurpost 10.16

In den milden Sonnenstrahlen des jungen Herbsts schaukelt unser Kräuterstar des Monats an seinen Ranken: die Himbeere. Ihr Geschmack begleitet uns seit frühester Jugend und weckt süße Erinnerungen. Aber dieses Rosengewächs kann sehr viel mehr als gut schmecken. Die Himbeere hemmt Entzündungen, beruhigt den Darm, bekämpft den Rheumatismus und verbessert das Immunsystem. Womit die Natur wieder beweist, dass sie zur rechten Zeit die richtigen Kräuter gedeihen lässt, denn mit fortschreitendem Herbst hat auch unser Immunsystem immer mehr zu tun.

Kurpost 09.16

Lange haben wir auf ihn gewartet, doch nun ist er endlich da: der September. Angenehme, ausgeglichene Temperaturen machen wieder Lust auf die Bewegung in der idyllischen Landschaft des Oberallgäu. Durch die stillen Wälder wandern, wild wachsende Brombeeren frisch vom Strauch naschen und abseits des Getriebes Zeit für sich selbst finden.

Kurpost 08.16

Der Sommer steht in voller Blüte und lange, laue Abende machen Lust auf Draußen. Zusammensitzen, Gespräche bei einem Glas Wein, etwas Brutzelndes am Grill, das Leben genießen: die beste Art, den heißen Monat zu genießen. Wer sich im August draußen bewegen möchte, sollte die frühen Morgenstunden bevorzugen. Die lange Morgendämmerung macht es leicht, den Sonnenaufgang zu erleben und die moderaten Temperaturen helfen einem zügigen Voranschreiten. So kann man zwischen 6 und 9 schon ein paar Kilometer in freier Natur genießen, bevor man sich zum zweiten Frühstück setzt.

Kurpost 07.16

Seit dem Frühjahr 2016 beherrscht ein Thema die Diskussion: Mehr Menschen auf der Erde sind über- als untergewichtig. Oder ganz profan ausgedrückt: die Welt werden immer dicker. Zahlreiche gesundheitliche Probleme, die durch den aus dem Gleichgewicht geratenen Stoffwechselhaushalt des Körpers entstehen, machen immer mehr Menschen zu schaffen.

Kurpost 06.16

Je besser es uns geht, desto schlechter geht es uns: der Überfluss, den wir heute wie nie zuvor genießen, schafft gleichzeitig Beschwerden, mit denen wir erst umzugehen lernen müssen. Dies gilt ganz besonders für den Diabetes mellitus, die durch einen über lange Zeit zu hohen Blutzuckerspiegel verursacht wird und die wegen der eher allgemeinen Symptome lange unauffällig und daher unbehandelt bleibt.

Seiten